Themen auf dieser Seite
FAQ öffnen Icon

    Förderung für Wärme- und Sonnenschutz: Alle Förderprogramme im Überblick

    Die Sonnenstunden in den Sommermonaten sind zwar für Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen ideal – für den Wohnkomfort ist es allerdings sinnvoll, das Aufheizen des Hauses zu verhindern. Außenliegender Sonnenschutz eignet sich dafür am besten und wird deswegen vom Bund gefördert. Wieso Wärme- und Sonnenschutz wichtig ist, worauf es bei den verschiedenen Fördermitteln ankommt und wie Sie sich zusätzliche 5 % Förderung sichern können, erklärt Ihnen Enter.

    Das Thema kurz und kompakt

    Checkmark

    Im Rahmen des aktuellen Klimaschutzprogramms finanziert die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) die Installation von außenliegendem Sonnenschutz über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit 15 %.

    Checkmark

    Außenliegender Sonnenschutz verhindert das Aufheizen des Gebäudes im Sommer und beugt so der energieintensiven Nutzung von Klimaanlagen vor. Gleichzeitig lässt er die Wärme im Winter nicht entweichen und hält das Haus warm.

    Checkmark

    Mit einer Energieberatung von Enter und einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) können Sie sich zusätzliche 5 % Förderbonus sichern.

    Bedeutung von Wärme- und Sonnenschutz für Energieeffizienz und Komfort

    Ein guter Wärmeschutz verhindert unerwünschte Wärmeverluste im Winter und Hitzebelastungen im Sommer. Insbesondere durch die hohe Sonneneinstrahlung im Sommer und die langen Tage können sich Gebäude extrem aufheizen, was die Lebensqualität der Bewohner negativ beeinflusst. Mit außenliegenden Sonnenschutzeinrichtungen mit optimierter Tageslichtversorgung kann der Energiebedarf für Heizung und Kühlung verringert werden – effektive Sonnenschutzmaßnahmen wie Jalousien oder Rollläden an den Fenstern sorgen für ein angenehmes Raumklima und können die Raumtemperaturen konstant halten.

    Insgesamt können auf diese Weise die Klimatisierungs- und Heizkosten gesenkt werden, was nicht nur die Strom- und Energiekosten reduziert, sondern auch den eigenen Wohnkomfort immens erhöht. Gleichzeitig wird die Klima-Belastung durch den geringeren Energiebedarf gesenkt.

    Außen- und innenliegender Sonnenschutz: Was sind die Unterschiede?

    Bei der Wahl des richtigen Sonnenschutzes für Fenster können Hausbesitzer sich zwischen außen- und innenliegendem Sonnenschutz entscheiden. Außenliegender Sonnenschutz umfasst den Sonnen- und Wärmeschutz, den Jalousien, Rollläden, Markisen oder Sonnenschutzfolien an den Fenstern bieten. Diese werden an der Außenseite des Gebäudes angebracht und dienen dazu, die direkte Sonneneinstrahlung abzuschirmen, bevor sie die Fensterscheiben erreicht. Im Gegensatz dazu bezieht sich der innenliegende Sonnenschutz auf Maßnahmen wie Vorhänge, Plissees, Lamellenvorhänge oder Rollos, die sich im Innenraum befinden. Sie dienen dazu, das einfallende Licht zu regulieren und den Blendeffekt zu reduzieren. Allerdings erreicht ein innenliegender Sonnenschutz nicht den gleichen Effekt wie ein außenliegender, da die Wärme bereits in den Raum gelangt, bevor sie abgehalten wird.

    Außenliegender & innenliegender Sonnenschutz

    Vorteile von Wärme- und Sonnenschutz

    Neben den offenkundigen Vorteilen wie der verbesserten Energieeffizienz durch geringere Energiekosten sowie ein besseres Raumklima bietet der Wärme- und Sonnenschutz weitere wichtige Vorteile für Hausbesitzer. Auch die Privatsphäre und die Lärmreduktion steigen durch korrekt installierten Sonnenschutz.

    Ein außenliegender Sonnenschutz schützt außerdem vor UV-Strahlung – diese ist in erster Linie dafür verantwortlich, dass sich der Innenraum aufheizt. Der nicht sichtbare Teil der Sonnenstrahlung (nahes Infrarot) gelangt ohne Sonnenschutz in die Räume, wird dann von den Möbeln reflektiert und dabei umgewandelt (fernes Infrarot), sodass sie nicht wieder durch das Fensterglas entweichen kann. Darüber hinaus sorgt ein sinnvoller Sonnenschutz dafür, dass die Möbel, Böden und Wände nicht ausbleichen.

    Tipps für ein angenehmes Wohnklima im Sommer

    Welcher Wärme- und Sonnenschutz ist förderfähig?

    Da hauptsächlich die UV-Strahlung und das Infrarot-Licht am Eindringen in das Haus gehindert werden sollten, eignet sich innenliegender Sonnenschutz weniger. Auch wenn er die Räume abdunkelt und teilweise vor der Hitze schützt, dringt die Strahlung dennoch durch das Fensterglas ein. Von der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wird deshalb lediglich außenliegender Sonnenschutz gefördert, da dieser nachhaltiger und zuverlässiger vor eindringender und entweichender Wärme schützt.

    Übrigens: Für den Antrag auf Förderung ist die Einbindung eines Energieeffizienz-Experten verpflichtend. Vereinbaren Sie ganz unkompliziert ein kostenloses Erstgespräch mit einem unserer Energieberater – innerhalb in kürzester Zeit führen wir eine Vor-Ort-Energieberatung bei Ihnen durch.

    Sie sind Asset Manager, Bestandshalter oder Immobilienverwalter?

    Ihre Anfrage wurde abgeschickt!

    Ihr persönlicher Enter Ansprechpartner meldet sich schnellstmöglich bei Ihnen zurück.
    Bitte versuche es erneut!
    Unser Angebot

    Der Rundum Service

    Energieberatung mit Enter

    Jetzt Sanierungsfahrplan (iSFP) beantragen

    Checkmark

    Umfangreiche Energieberatung

    Checkmark

    Vor-Ort-Analyse bei der Immobilie

    Checkmark

    Individuell erstellte Sanierungsstrategie

    Checkmark

    5% extra Förderung auf Sanierung sichern*

    1.690€ ab 390€
    Energieberatung mit Enter

    Hol dir jetzt Top-Handwerker-Angebote!

    Checkmark

    Vergleiche die besten Angebote in deiner Region

    Checkmark

    Exklusive Konditionen & schnelle Umsetzung

    Checkmark

    Durch uns spart der Handwerker Zeit und du Kosten

    Checkmark

    Kostenlos & unverbindlich für Energieberatungskunden

    kostenlos
    Förderservice mit Enter

    Jetzt Förderung beantragen

    Checkmark

    Alle notwendigen Nachweise & Berechnungen

    Checkmark

    bis zu 70% Förderung

    Checkmark

    Zahlung erst nach Antragsstellung

    Checkmark

    Für Energieberatungskunden

    240€

    Alle Sonnenschutz-Förderprogramme im Überblick

    Seit 2022 wird über die BEG der Einbau von Fensterläden, Rollladen, Jalousien und Fenstermarkisen gefördert. Das bedeutet, dass Terrassen-Markisen nicht mehr in der Förderung enthalten sind, wenn sie die Fenster nicht vollständig abdecken. Gleiches gilt für Wintergarten-Markisen, wenn dieser nicht beheizt und damit nicht Teil der thermischen Gebäudehülle ist. Die Förderung von Sonnenschutzeinrichtungen kann über das BAFA oder die KfW erfolgen, wenn diese der DIN 4108-2 entsprechen und optimierte Tageslichtversorgung ermöglichen. Das ist beispielsweise mit einem intelligenten Steuerungssystem wie der elektrischen Steuerung von Fenster-Markisen und Rollladen möglich. Bei beiden Förderprogrammen der BEG-Förderung ist es wichtig, dass Sie die Förderanträge vor der Vergabe der Bauaufträge stellen.

    Mit unserem kostenlosen Rundum-Service finden Sie Handwerker-Angebote in Ihrer Nähe. Unser Handwerker-Angebotsservice spart Ihnen und den Handwerkern Zeit und ist dabei vollkommen unverbindlich!

    BAFA-Zuschüsse für den sommerlichen Wärmeschutz 2024

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle (BEG EM) zur Steigerung der Energieeffizienz. Für die jeweiligen Maßnahmen werden prozentual Förderungszuschüsse vergeben, die von Eigentümern nicht zurückgezahlt werden müssen – die förderfähigen Kosten liegen bei 60.000 € pro Jahr und Wohneinheit. Für die Neu-Montage oder den Ersatz von außenliegendem Sonnenschutz gewährt das BAFA aktuell einen Fördersatz von 15 % Grundförderung.

    Mit Enter können Sie sich weitere 5 % Förderung sichern! Wir erstellen Ihnen einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) mit den wichtigsten Modernisierungsmaßnahmen in sinnvoller Reihenfolge und übernehmen für Sie die Antragstellung beim BAFA. So können Sie sicher sein, dass Sie garantiert die maximale Fördersumme ausgezahlt bekommen.

    Sommerlicher Wärmeschutz am Haus

    Förderkredit der KfW

    Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist im Rahmen der BEG für die Sanierung und den Neubau von Gebäuden mit Effizienzhaus-Standard zuständig. Dafür gewährt die KfW Förderkredite bis zu 150.000 €, für die es einen Tilgungszuschuss gibt. Dieser Zuschuss wird anhand eines Referenzhauses und der erreichten Effizienzhaus-Stufe des Sanierungs- oder Neubauprojektes berechnet. Die Installation von außenliegendem Sonnenschutz können Eigentümer also im Rahmen des Förderkredits einbeziehen.

    Steuerbonus für sommerlichen Wärmeschutz als Alternative

    Wenn Sie die Installation Ihres Sonnenschutzes selbst finanzieren möchten, können Sie den Steuerbonus für Sanierungskosten anwenden. Dieser sieht vor, dass selbst zahlende Eigentümer eine Ermäßigung auf ihre Einkommenssteuer von insgesamt 20 % bekommen. Auf 3 Steuerjahre aufgeteilt, wird dann die Einkommenssteuer entsprechend reduziert.

    Besonders interessant ist der Steuerbonus für Hausbesitzer, die vor der Neuerung der BEG förderfähige Sonnenschutzsysteme angebracht haben und diese nachträglich von der Steuer absetzen wollen.

    Was müssen Hausbesitzer für die Förderung beachten?

    Eigentümer sollten unbedingt darauf achten, erst dann Bauaufträge an Fachunternehmen zu vergeben, wenn die Antragstellung für die Fördermittel erfolgt ist. Nachträglich eingereichte Förderanträge werden nicht berücksichtigt. Weiterhin muss in jedem Fall ein zertifizierter Energieeffizienz-Experte hinzugezogen werden, der im Vorhinein das Gebäude prüft.

    Bei Enter können Sie sich auf mehr als nur eine individuelle Energieberatung verlassen – wir stellen für Sie den Förderantrag beim BAFA, sodass Sie garantiert am Förderprogramm teilnehmen und Ihnen außerdem die höchstmögliche Fördersumme ausgezahlt wird.

    Sind Sonnenschutz-Förderungen auch für Mieter verfügbar?

    Auch Mieter können von der Sonnenschutz-Förderung profitieren. Im Rahmen der BEG EM können Mieter einen Antrag auf Förderung stellen und außenliegenden Sonnenschutz finanzieren. Wichtig ist hierbei, dass Sie erst nach Absprache mit Ihrem Vermieter handeln.

    Sonnenschutz: Markise

    Erhalte die volle Förderung für Wärme- und Sonnenschutz ganz einfach mit Enter!

    Außenliegender Sonnenschutz ist eine der effizientesten Maßnahmen, wenn es um die Steigerung Ihres Wohnkomforts geht. Im Sommer verhindern Sie mit effektivem Wärmeschutz das Aufheizen der Wohnräume, während Sie im Winter Wärme am Entweichen hindern. Sie unterstützen nicht nur die Dämmleistung der Fenster, sondern sorgst gleichzeitig für mehr Lärmschutz und Privatsphäre – darüber hinaus sinkt Ihr Energieverbrauch im ganzen Jahr, wenn Sie weniger kühlen und heizen müssen.

    Enter hilft Ihnen dabei, die volle Förderung von 20 % zu bekommen und Ihr Haus mit modernem außenliegenden Sonnenschutz auszustatten. Sie können noch heute einen Termin zur Erstberatung ausmachen und Ihre Modernisierung beginnen!

    FAQs

    Was versteht man unter Wärme- und Sonnenschutz?

    Unter Wärme- und Sonnenschutz fallen solche Maßnahmen, die darauf abzielen, die Wärmeübertragung durch das Fenster und das Eindringen von Sonnenlicht zu reduzieren. Durch den Einsatz von außenliegendem Sonnenschutz wie Markisen und Jalousien minimieren Sie außerdem den Wärmeverlust im Winter.

    Welche Förderungen gibt es für Wärme- und Sonnenschutz?

    Für den außenliegenden Sonnenschutz gibt es staatliche Förderungen wie die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kann eine 15 % Förderung für die Installation von außenliegendem Sonnenschutz beantragt werden. Wird die Maßnahme in einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) empfohlen, erhalten Sie weitere 5 % Förderung. Zudem bieten die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Förderkredite bis zu 150.000 € für die Sanierung von Bestandsgebäuden oder den Neubau von energieeffizienten Häusern. 

    Wer ist berechtigt, Sonnenschutz-Förderungen zu beantragen?

    Sowohl Eigentümer als auch Mieter sind berechtigt, Sonnenschutz-Förderungen zu beantragen. Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) können Eigentümer Förderanträge stellen, um außenliegenden Sonnenschutz zu finanzieren. Mieter können ebenfalls Anträge auf Förderung stellen, sollten jedoch vorher Rücksprache mit ihrem Vermieter halten.

    Wie hoch ist die Fördersumme für Wärmeschutz?

    Die genaue Höhe der Fördersumme für den Wärmeschutz kann je nach Förderprogramm und den individuellen Bedingungen variieren. Insgesamt können Sie über das BAFA bis zu 60.000 € der förderfähigen Kosten erstattet bekommen, während die KfW ein Darlehen über 150.000 € verleiht. Die Höhe der Investition ist abhängig von den gewählten Maßnahmen. Ein Energieberater von Enter kann Ihnen dabei helfen, einen genaueren Überblick über die Kosten zu bekommen.

    Gibt es Steuervergünstigungen oder -ermäßigungen für Wärme- und Sonnenschutzmaßnahmen?

    Ja, es gibt einen Steuerbonus für Sanierungskosten, der für Wärme- und Sonnenschutzmaßnahmen genutzt werden kann. Der Bonus ermöglicht eine Ermäßigung von insgesamt 20 % auf die Einkommenssteuer. Die Ermäßigung wird über drei Steuerjahre verteilt.