Themen auf dieser Seite
FAQ öffnen Icon

    Solarthermie Förderung von bis zu 70 % sichern mit Enter

    Den eigenen Haushalt mit erneuerbaren Energien zu versorgen, wird immer attraktiver. Die Nachfrage steigt allerdings nicht nur aufgrund des wachsenden Umweltbewusstseins. Auch attraktive Zuschüsse und Kredite lenken die Aufmerksamkeit auf umweltfreundliche Heizsysteme. Wer Solaranlagen im Haushalt installieren möchte, muss sich mit zahlreichen Anforderungen auseinandersetzen. Vor allem dann, wenn ein Solarthermie-Förderungsantrag gestellt werden möchte. Enter begleitet Sie durch diesen Prozess, übernimmt die Antragsstellung und garantiert Ihnen die höchstmögliche Fördersumme. Was 2024 mit einer Förderung für Solarthermie einhergeht – Voraussetzungen, Boni oder Antrag – lesen Sie jetzt.

    Das Thema kurz und kompakt

    Checkmark

    Bis Dezember 2023 hat die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) die Förderung von Solarthermie-Anlagen verwaltet.

    Checkmark

    Seit Januar 2024 liegt die Verantwortung bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Finanzielle Unterstützung, Zusatz-Boni und Förderkredite müssen hier beantragt werden.

    Checkmark

    Investoren und selbstnutzende Eigentümer können von Zuschüssen in Höhe von 30 bis 70 % profitieren – insbesondere bei Neubauten.

    Checkmark

    Die Solarthermie-Kosten inkl. Installation werden auf etwa 3.800 € bis 19.000 € geschätzt.

    Checkmark

    Enter bietet eine umfassende Beratung für Solarthermie, Unterstützung bei der Vermittlung eines qualifizierten Handwerksbetriebs sowie bei der Beantragung von Fördermitteln. Mit uns sichern Sie sich immer die maximale Förderhöhe!

    Sanieren leicht gemacht mit dem Enter Förderservice

    Wir unterstützen bei der Beantragung Ihrer Solarthermie-Förderanträge und sichern Ihnen immer die höchstmöglichen Fördersummen für Ihre Sanierung.

    Was genau ist Solarthermie?

    Eine Solarthermie-Anlage (auch: Solarkollektoren, Solaranlage) sammelt thermische Sonnenenergie und wandelt sie in effizient nutzbare Wärme um. Beispielsweise für Heizungen oder Warmwasser in Haushalten. Solarthermische Systeme bestehen typischerweise aus Solarkollektoren, die auf Dächern oder freien Flächen installiert sind, sowie einem Wärmespeicher, um die gewonnene Energie zu speichern und bei Bedarf verfügbar zu machen. Dank seiner unerschöpflichen Energiequelle ist Solarthermie eine der effektivsten Methoden, die Abhängigkeit von herkömmlichen Energiequellen zu reduzieren. Und das wird staatlich gefördert.

    Solarthermie Förderung: Übersicht für 2024

    Es gibt viele Möglichkeiten, sich finanziell bei der Installation oder Modernisierung solarthermischer Anlagen unterstützen zu lassen. Richtlinien und Förderprogramme werden dabei von der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) definiert. Allerdings wurden die Richtlinien der BEG Anfang des Jahres aktualisiert.

    Was Sie über die Solarthermie Förderung 2024 wissen sollten:

    • Die Solarthermie Förderung fällt unter die Heizungsförderung der KfW. Verschiedene Boni können beantragt und sogar kombiniert werden.
    • Solarthermie Förderungen und Boni sind an bestimmte Voraussetzungen gekoppelt.
    • Die Solarthermie Förderung kann von allen Investoren (z. B. Eigentümer, WEGs, Unternehmen, Kommunen) und selbstnutzenden Eigentümern beantragt werden. Mieter sind nicht berechtigt.
    • Früher konnten jederzeit Fördermittel beantragt werden. Mittlerweile läuft das Förderprogramm nur solange, bis der Geldtopf ausgeschöpft ist.
    Solarthermie-Anlagen auf Dach

    Solarthermie Förderung: Einzelmaßnahme durch die KfW-Heizungsförderung (BEG EM)

    „Einzelmaßnahmen“ bedeutet, dass Sie einer einzelnen Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz Ihres Hauses nachgehen. Demgegenüber stehen umfassende Sanierungsprojekte, bei denen mehrere Maßnahmen zur selben Zeit angegangen werden.

    Die Einzelmaßnahme  (BEG EM) ist eine von drei Teilbereichen der BEG-Förderprogramme. Sie bietet finanzielle Unterstützung beim Heizungstausch – also wenn Sie Ihre bestehende Heizungsanlage durch umweltfreundliche Lösungen, die zu mindestens 65 % auf erneuerbaren Energien basieren, ergänzen oder austauschen möchten.

    Die Mindestförderung für Solarkollektoren beläuft sich auf 30 % für die förderfähigen Kosten. Unter bestimmten Bedingungen können zusätzliche Boni beantragt werden. Dazu zählt der 30 % Einkommens-Bonus, was einen Gesamtfördersatz von bis zu 60 % ergeben würde.

    Ersetzten Sie hingegen eine alte fossile Heizung durch eine Kombination aus Solarthermie und einer Pelletheizung oder einer Wärmepumpe, ist ein zusätzlicher Klimageschwindigkeits-Bonus von 20 % möglich. Dies führt zu einem möglichen Gesamtfördersatz von bis zu 70 %.

    Was fällt unter die förderfähigen Solarthermie-Kosten? Direkte Ausgaben wie Materialkosten, Arbeitskosten oder Kosten zur Beratung und Planung des Umbaus.

    Boni der Solarthermie Förderung:

    • Der Klimageschwindigkeits-Bonus unterstützt Eigentümer, die ihr Eigentum selbst bewohnen (also nicht vermietet haben) und kann bei frühzeitigen Umbauarbeiten von fossilen Energieträgern beantragt werden.
    • Der Einkommens-Bonus steht selbstnutzenden Eigentümern mit einem Haushaltsjahreseinkommen von bis zu 40.000 € zur Verfügung.
    Solarthermie Fördersätze

    Voraussetzungen und Richtlinien

    Solarthermie Förderungen können nur solange beantragt bzw. bewilligt werden, wie Geld im Topf ist. Daher folgt der Prozess von Planung bis Antragstellung und Umsetzung der Solaranlagen festen Anforderungen.

    • Technische Voraussetzungen: Alle Systeme müssen über eine Energieverbrauchs- und Effizienzanzeige verfügen. Messgeräte sollten die erzeugte Sonnenenergie kontrollieren. Hinzukommt ein hydraulischer Abgleich, der die Effizienz steigert und Energiekosten nachhaltig senkt.
    • Ein Funktionskontrollgerät (Solarregelung) überwacht die Leistung von Sonnenkollektoren.
    • Jede Solarthermieanlage muss qualitative Standards erfüllen. Um die Solarthermie Förderung zu erhalten, muss die Qualität durch eine unabhängige Prüfung gemäß ISO 17025 und § 71e GEG zertifiziert werden.

    Für die Solarthermie Förderung muss auch nachgewiesen werden, dass die gewonnene Sonnenenergie im Haus genutzt wird – zum Beispiel für Warmwasser.

    Entwicklung installierte Solarthermie in Deutschland

    Der KfW-Ergänzungskredit

    Der KfW-Ergänzungskredit richtet sich an Eigentümer, die trotz des staatlichen Fördersatzes und der Boni eine weitere finanzielle Stütze brauchen. Wichtig dabei ist, dass dieser Kredit lediglich im Zusammenhang mit dem Zuwendungsbescheid der KfW und zwar die schriftliche Zusage der Solarthermie Förderung, angefragt werden kann.

    Jede Wohneinheit kann mit dem KfW-Ergänzungskredit bis zu 120.000 € beantragen. Voraussetzung ist, dass das Haushaltsjahreseinkommen nicht 90.000 € überschreitet. Der Kredit schont die eigenen Ressourcen, bspw. wenn über die Solarthermie weitere Sanierungsarbeiten vorgenommen werden möchten.

    Insider-Wissen – der KfW-Ergänzungskredit bietet zwei Programme an:

    • Programm 358: Richtet sich an spezielle Einzelmaßnahmen zur Sanierung von Heizmöglichkeiten.
    • Programm 359: Unterstützt die Komplettsanierung zum Effizienzhaus.

    Das Expertenteam von Enter navigiert für Sie durch den komplexen Prozess der Antragstellung für Solarthermie-Fördermittel. Enter übernimmt alle notwendigen administrativen Schritte, von der ersten Antragsvorbereitung bis zur endgültigen Einreichung, und stellen sicher, dass alle erforderlichen Dokumente korrekt und fristgerecht bei der KfW eingereicht werden. Mit uns erzielen Sie die maximale Fördersumme!

    Sie sind Asset Manager, Bestandshalter oder Immobilienverwalter?

    Ihre Anfrage wurde abgeschickt!

    Ihr persönlicher Enter Ansprechpartner meldet sich schnellstmöglich bei Ihnen zurück.
    Bitte versuche es erneut!
    Unser Angebot

    Der Rundum Service

    Energieberatung mit Enter

    Jetzt Sanierungsfahrplan (iSFP) beantragen

    Checkmark

    Umfangreiche Energieberatung

    Checkmark

    Vor-Ort-Analyse bei der Immobilie

    Checkmark

    Individuell erstellte Sanierungsstrategie

    Checkmark

    5% extra Förderung auf Sanierung sichern*

    1.690€ ab 390€
    Energieberatung mit Enter

    Hol dir jetzt Top-Handwerker-Angebote!

    Checkmark

    Vergleiche die besten Angebote in deiner Region

    Checkmark

    Exklusive Konditionen & schnelle Umsetzung

    Checkmark

    Durch uns spart der Handwerker Zeit und du Kosten

    Checkmark

    Kostenlos & unverbindlich für Energieberatungskunden

    kostenlos
    Förderservice mit Enter

    Jetzt Förderung beantragen

    Checkmark

    Alle notwendigen Nachweise & Berechnungen

    Checkmark

    bis zu 70% Förderung

    Checkmark

    Zahlung erst nach Antragsstellung

    Checkmark

    Für Energieberatungskunden

    240€

    Förderung von Solarthermie-Anlagen als Komplettsanierung (BEG WG)

    Die BEG WG (Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude) beschäftigt sich mit der Komplettsanierung zum Effizienzhaus. Hierbei geht es nicht nur um den Energieverbrauch der Sanierung, sondern um den gesamten CO₂-Abdruck eines Gebäudes.

    Die Höhe der Förderkredite hängt davon ab, ob die Baumaßnahmen dem KfW-Effizienzhaus-Standard entsprechen. Um dies sicherzustellen, sollten Sie einen Energieberater zurate ziehen. Wichtig ist das auch, weil die Höhe der Förderung von der geplanten Energieeffizienz des Hauses abhängt.

    Fördermittel in Kombination mit anderen Heizsystemen

    Solarthermieanlagen lassen sich mit anderen Heizungen kombinieren. Dazu zählen bspw. Wärmepumpen, Biomasseheizungen, wie z. B. Pelletheizungen, oder Gasheizungen. Die Systeme können sich sogar gegenseitig unterstützen. Sinnvoll ist die Kombination auch, wenn man sein Gebäude schrittweise energetisch sanieren möchte.

    Die Kombination einer Solarthermie-Anlage mit einer Wärmepumpe gilt als besonders sinnvoll und effizient. Diese Konstellation nutzt die Stärken beider Systeme optimal:

    • Energieeffizienz: Solarthermie erzeugt Wärme direkt durch Sonneneinstrahlung, welche genutzt werden kann, um die Effizienz der Wärmepumpe zu steigern. Die Wärmepumpe benötigt so weniger elektrische Energie, um die benötigte Wärme aus der Umgebung zu ziehen, da sie durch die Solarthermie unterstützt wird.
    • Ganzjährige Leistung: Während Solarthermie besonders im Sommer hohe Leistungen erbringt, wenn die Sonneneinstrahlung am stärksten ist, bietet die Wärmepumpe auch im Winter eine zuverlässige Heizleistung. In den Übergangszeiten und an weniger sonnigen Tagen unterstützt die Wärmepumpe die Heizungsanlage, indem sie die Grundlast der benötigten Wärme liefert.
    • Umweltvorteile: Beide Systeme sind auf die Nutzung erneuerbarer Energien ausgelegt. Ihre Kombination reduziert deutlich den Gesamtenergieverbrauch und die CO₂-Emissionen des Gebäudes.

    Beachten Sie, dass sich die Höhe der KfW-Förderung von maximal 70 % nicht ändert.

    Solarthermie in Kombination mit einer Wärmepumpe

    Regionale Fördermöglichkeiten für Solarthermie 

    Die KfW ist oft die erste Anlaufstelle, um eine Solarthermie Förderung zu erhalten. Allerdings gibt es auch regionale Förderprogramme, die den energetischen Ausbau von Haushalten unterstützen. Es lohnt sich daher, vor Projektstart lokale Angebote zu vergleichen. Unsere Energieeffizienz-Experten beraten Sie gern zu Kombinationsmöglichkeiten der Förderprogramme und sind schnell bei Ihnen vor Ort, um die Situation persönlich einzuschätzen.

    KfW-Förderung für Solarthermie rechtzeitig beantragen mit Enter

    Das Wichtigste ist, dass Sie den Antrag auf eine Solarthermie Förderung vor dem Bauprojekt einreichen. Wie?

    1. Registrieren Sie sich online im Kundenportal der KfW.
    2. Halten Sie sämtliche Unterlagen zur Antragstellung bereit. Dazu gehören u. a. ein detaillierter Kostenvoranschlag, der Nachweis einer fachgerechten Planung sowie Installations-Durchführung und das Startdatum der Sanierungsarbeit.
    3. Erhalten Sie den Zuschlag, haben Sie 36 Monate, um den Förderkredit zu nutzen.

    Damit der Antrag der Solarthermie Förderung bewilligt wird, benötigen Sie also einen genauen Ablaufplan und eine detaillierte Aufwandseinschätzung des Projekts. Da es hier um viele Einzelheiten geht und man mit Struktur am effizientesten arbeiten kann – steht Ihnen Enter von Anfang bis Ende zur Seite: Energieberatung, die Wahl der richtigen Handwerker und Förderungsservice. Gemeinsam holen wir das Maximum aus Ihrer Solarthermie!

    Mit diesen Gesamtkosten können Sie rechnen

    Die Solarthermie-Kosten setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen:

    • Anschaffungskosten für die Kollektoren
    • Zugehöriges Equipment für die Installation
    • Installationskosten
    • Ggf. einen Energieberater hinzuziehen

    Eine typische Anlage kann zwischen 3.000 € und 19.000 € kosten. Nach oben hin sind wenige Grenzen gesetzt. Die Investition ist natürlich von der Größe und Komplexität der Solarthermie abhängig.

    Um eine genaue Schätzung für die Gesamtkosten zu erhalten, ist es ratsam, Angebote zu vergleichen. Enter unterstützt Sie gerne professionell und sachlich:

    Solarthermie-Anlagen auf Dach von Einfamilienhaus

    Experten-Tipp: Steuervorteile nutzen!

    An dieser Stelle bieten wir Ihnen keine steuerliche Beratung. Allerdings gibt es zwei Möglichkeiten, wie Sie mit der energetischen Sanierung Steuervorteile nutzen können.

    1. Beziehen Sie die KfW-Förderung und haben ein Haushaltsjahreseinkommen unter 90.000 € – können Sie einen Zinsbonus von 2,5 % auf den Förderkredit aushandeln. 
    2. Neben dem Zuschuss können sich Eigentümer dafür entscheiden, Steuern zu sparen.

    Letzteres heißt: Unter bestimmten Bedingungen können die Kosten für die Installation von Sonnenkollektoren von der Steuerschuld abgesetzt werden. Bis zu 20 % der Installationskosten können über einen Zeitraum von drei Jahren über die Einkommenssteuer abgezogen werden. Maximal können 40.000 € abgesetzt werden. 

    Checkmark

    Wichtig ist: Der Steuerbonus ist nicht mit dem KfW-Förderprogramm kombinierbar. Eigentümer müssen sich also entscheiden, ob sie eine Solarthermie Förderung oder den Steuerbonus für sich nutzen möchten. Dabei bekommt man die Solarthermie Förderung vor dem Bauvorhaben. Der Steuerbonus wiederum zahlt sich im Nachhinein aus.

    Sichern Sie sich die maximale Förderhöhe mit Enter!

    Um das Maximum aus der Solarthermie Förderung herauszuholen, ist eine akkurate Planung des Prozesses nötig. Mit der Antragstellung müssen Investoren und Eigentümer einen detaillierten Fahrplan sowie einen Kostenvoranschlag einreichen. Damit alle Unterlagen vollständig und korrekt eingereicht werden, steht Ihnen Enter zur Seite. Mit unserem Sanierungsfahrplan ist der Prozess schnell erledigt. Sie können Ihr Haus zeitnah energieeffizient und umweltfreundlich sanieren bzw. modernisieren.

    Sie sind sich noch nicht sicher? KfW-Förderung für Solarthermie oder steuerliche Vorteile nutzen? Wir haben über 10.000 Projekte umgesetzt – und beraten auch Sie gerne persönlich.

    FAQs

    Welche Förderungen gibt es für Solarthermie?

    Seit 2024 ist die KfW für die Solarthermie Förderung verantwortlich. Hier stellen Sie einen Antrag auf den Fördersatz von 30 % bis 70 % auf förderbare Kosten. Zusätzlich gib es Boni wie den Klimageschwindigkeits- und Einkommens-Bonus. Darüber hinaus kann der KfW-Ergänzungskredit für Sie interessant sein. 

    Wie hoch ist die Förderung für Solarthermie 2024?

    Die Gesamtkosten für Solarthermieanlage werden auf 3.000 bis 19.000 Euro geschätzt. Die KfW-Förderung übernimmt maximal 70 % der förderbaren Kosten. Zu diesen zählen bspw. Material- und Beratungskosten.

    Ist Solarthermie noch sinnvoll?

    Die Energiewende ist voll im Gange und viel zu häufig wärmen Gebäude noch immer mit fossilen Energien. Ja – Solarthermie lohnen sich. Und je mehr Eigentümer hier investieren, desto günstiger wird die Installation perspektivisch. Mit steigender Nachfrage können sich also immer mehr Menschen den Umbau leisten und zur verbesserten Energieeffizienz von Gebäuden beitragen.

    Was sind die Nachteile von Solarthermie?

    Die größte Hürde stellt die Anfangsinvestition dar. Auch ist die Leistung der Sonnenkollektoren von den Jahreszeiten abhängig. Im Winter, wenn die Sonne nicht so oft zu sehen ist, verringert sich die Leistung von Solarthermie bspw. um 20 bis 30 %. Allerdings wird in der Sommerzeit oft viel mehr Energie gewonnen, als man in einem Haushalt verbraucht. Somit können Reserven aufgebaut werden. Außerdem führen Solarkollektoren langfristig zu Kostenersparnissen.