Themen auf dieser Seite
FAQ öffnen Icon

    Modernisierungskredit: Finanzielle Unterstützung für deinen Umbau

    Mit Besitz einer Immobilie fallen nach einigen Jahren verschiedene Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen an, die du als Eigentümer im Blick haben solltest. Um diese zu finanzieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten – je nach Umfang und Art der Maßnahmen gibt es unterschiedliche Darlehen, die dich bei den Umbauten deines Eigenheims unterstützen. Oft bietet sich für die energetische Sanierung deines Hauses ein Modernisierungskredit an: Bei uns erfährst du alles, was du dazu wissen musst.

    Das Thema kurz und kompakt

    Checkmark

    Je nach Alter der Immobilie werden Modernisierungsmaßnahmen notwendig. Zur Finanzierung gibt es unterschiedliche Fördermittel, Kredite und Beratungsangebote.

    Checkmark

    Die Laufzeit und der Umfang eines Modernisierungskredits werden individuell nach vorgesehener Maßnahme entschieden. Deswegen sind Modernisierungskredite häufig zweckgebunden und werden für vorher festgelegte Umbau-Arbeiten verwendet.

    Checkmark

    Eine Energieberatung und die Feststellung des Ist-Zustandes deiner Immobilie sind für die energetische Sanierung Voraussetzung. Die Energieberater von Enter geben dir einen Überblick über die Kosten und schlüsseln dir die notwendigen Maßnahmen detailliert auf.

    Was ist ein Modernisierungskredit?

    Ein Modernisierungskredit ist eine Art von Darlehen, das speziell für Renovierungs- oder Modernisierungsprojekte an Immobilien verwendet wird. Der Zweck eines solchen Kredits besteht darin, Immobilienbesitzern finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um ihre Immobilien zu optimieren, zu renovieren oder energieeffizienter zu machen. Er wird überwiegend zweckgebunden gewährt, was bedeutet, dass du mit dem Darlehen ausschließlich vorher festgelegte Maßnahmen zur Modernisierung durchführen lassen kannst.

    Der genaue Ablauf eines Modernisierungskredits kann je nach Kreditgeber und Land etwas variieren, aber im Allgemeinen ist gibt es folgende Schritte:

    • Planung des Modernisierungsprojekts: Mithilfe eines Energieberaters kannst du dir einen Überblick über den aktuellen Zustand deines Hauses verschaffen. Darauf basierend wird im Rahmen eines individuellen Sanierungsfahrplans deutlich, welche Modernisierungsmaßnahmen in welcher Reihenfolge durchgeführt werden sollten. Ungefähre Kostenangaben für die Maßnahmen werden zwar bereits im Rahmen der Energieberatung gemacht; zuverlässiger und genauer sind in der Regel allerdings die Kostenangaben in den Angeboten der Fachbetriebe.
    • Auswahl eines Kreditgebers: Die Suche nach einem geeigneten Kreditgeber ist einer der wichtigsten Punkte für ein Modernisierungsdarlehen. Wenn du Fördermittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch nehmen willst, solltest du dich mit diesem Anliegen ebenfalls zunächst an deinen Energieberater und dann an dein Kreditinstitut wenden. Die KfW-Förderung wird für gewöhnlich direkt über die Bank eingeleitet.
    • Beantragung des Kredits: Hast du einen passenden Darlehensgeber gefunden, stellst du bei ihm einen Antrag auf einen Modernisierungskredit und reichst alle erforderlichen Unterlagen ein. Dazu gehören oft Informationen über das Projekt, eine detaillierte Kostenschätzung, Einkommensnachweise und andere finanzielle Informationen.
    • Bonitätsprüfung und Genehmigung: Der Kreditgeber prüft deine Bonität, um festzustellen, ob der Kredit zurückgezahlt werden kann. Wenn der Antrag genehmigt wird, legt der Kreditgeber die Konditionen des Kredits fest, einschließlich der Darlehenssumme, des Zinssatzes und der Laufzeit. Achtung: Ab einer bestimmten Summe und je nach vereinbartem Finanzierungsmodell kann es sein, dass ein Eintrag ins Grundbuch, also eine Grundschuld, notwendig wird.
    • Auszahlung des Kredits: Nach Genehmigung des Kredits erfolgt die Auszahlung des Geldes an den Eigentümer der zu modernisierenden Immobilie. Dies kann entweder in einer Summe oder in Raten erfolgen, abhängig von den Vereinbarungen zwischen dem Kreditgeber und dem Kreditnehmer.
    • Durchführung des Modernisierungsprojekts: Wenn du das Geld erhalten hast, kannst du es verwenden, um die geplanten Renovierungsarbeiten durchzuführen.
    • Rückzahlung des Kredits: Anschließend musst du den Kredit nach den vereinbarten Bedingungen zurückzahlen – normalerweise in Form von monatlichen Raten. Die Rückzahlung kann über einen festgelegten Zeitraum erfolgen, der je nach Vereinbarung variieren kann.

    Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Konditionen und Anforderungen für einen Modernisierungskredit von Kreditgeber zu Kreditgeber unterschiedlich sein können. Deswegen ist es ratsam, verschiedene Angebote zu vergleichen und die Bedingungen sorgfältig zu prüfen, bevor du dich für einen Kredit entscheidest. Einer unserer erfahrenen Energieeffizienz-Experten kann dir dabei helfen, die wichtigsten Maßnahmen zu erkennen. In einem individuellen Sanierungsfahrplan listen wir dir den Ist- und Soll-Zustand deiner Immobilie auf und durch welche Sanierungsmaßnahmen deinen Energieverbrauch senken kannst.

    Warum ist eine Modernisierung sinnvoll?

    Die Modernisierung deiner Immobilie bietet dir bereits nach kurzer Zeit viele Vorteile. Da das Gebäude modernisiert wird, kommt es durch die Verbesserung der Energieeffizienz oder der Barrierefreiheit zu einer Wertsteigerung der Immobilie. Überdies verbessert sich auch der Wohnkomfort des Haushalts – insbesondere durch energetische Maßnahmen wie einen Tausch der Heizung oder Dämmmaßnahmen an der thermischen Hülle bleibt die Raumtemperatur konstant.

    Die energetische Modernisierung ist der Hauptfokus vieler Modernisierungskredite. Durch den Umstieg auf neuere, effizientere Heizungsmodelle sowie die Verbesserung der Dämmung und den Tausch von Fenster und Türen schützt du nicht nur das Innere des Hauses vor Kälte, Wärme und Lärm, sondern reduzierst zusätzlich deine CO₂-Emissionen erheblich. Auf diese Weise sparst du Energie und Heizkosten – und entsprichst gleichzeitig den Anforderungen und Standards des Gebäudeenergiegesetzes (GEG).

    Ferner werden diese Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Ein Energieberater von Enter kann dich dazu umfangreich beraten.

    Unser Angebot

    Der Rundum Service

    Energieberatung mit Enter

    Jetzt Sanierungsfahrplan (iSFP) beantragen

    Checkmark

    Umfangreiche Energieberatung

    Checkmark

    Vor-Ort-Analyse bei dir Zuhause

    Checkmark

    Individuell erstellte Sanierungsstrategie

    Checkmark

    5% extra Förderung auf Sanierung sichern*

    1.690€ ab 390€
    Energieberatung mit Enter

    Hol dir jetzt Top-Handwerker-Angebote!

    Checkmark

    Vergleiche die besten Angebote in deiner Region

    Checkmark

    Exklusive Konditionen & schnelle Umsetzung

    Checkmark

    Durch uns spart der Handwerker Zeit und du Kosten

    Checkmark

    Kostenlos & unverbindlich für Energieberatungskunden

    kostenlos
    Förderservice mit Enter

    Jetzt Förderung beantragen

    Checkmark

    Alle notwendigen Nachweise & Berechnungen

    Checkmark

    bis zu 70% Förderung

    Checkmark

    Zahlung erst nach Antragsstellung

    Checkmark

    Für Energieberatungskunden

    240€

    Begriffsdifferenzierungen: Renovierung, Sanierung, Modernisierung

    Im Kontext der Energieeffizienz und ihrer Verbesserung werden die Begriffe Sanierung, Modernisierung und Renovierung häufig verwendet und oft beliebig ausgetauscht. Dennoch bezeichnen sie unterschiedliche Maßnahmen und Vorhaben.

    Eine Renovierung ist allgemein bezogen auf die Erneuerung oder Verbesserung eines bestehenden Raumes oder eines Gebäudes. Dabei werden keine strukturellen Veränderungen vorgenommen, da es sich hauptsächlich um Arbeiten an der Oberfläche handelt. Dazu gehören Fußbodenbeläge, Tapezierarbeiten oder der Tausch von sanitären Anlagen. Insgesamt wird also der Lebensraum aufgewertet und das Erscheinungsbild verbessert.

    Renovierung

    Bei der Sanierung geht es um umfassendere Maßnahmen, für die häufig strukturelle Veränderungen notwendig sind. Es werden Mängel am Eigenheim behoben, der bauliche Zustand verbessert oder gesundheitsgefährdende Materialien wie Asbest beseitigt. Das ist insbesondere notwendig, wenn das Gebäude erhebliche Schäden, Feuchtigkeit, Schimmel oder Probleme mit der Statik hat.

    Sanierung

    Von einer Modernisierung spricht man, wenn darauf abgezielt wird, die Funktionalität, den Komfort und die Energieeffizienz einer Immobilie zu optimieren. Bei einer Modernisierung werden oft technische Systeme wie Heizungsanlagen, Lüftungssysteme oder elektrische Anlagen auf den neuesten Stand gebracht. Darüber hinaus können auch die Anpassungen an aktuelle Vorschriften und Standards hierunter fallen. Oft beinhaltet eine Modernisierung also sowohl Renovierungs- als auch Sanierungsmaßnahmen.

    Modernisierung

    Die Begriffe Renovierung, Sanierung und Modernisierung werden manchmal unterschiedlich interpretiert, wodurch ihre Bedeutung je nach Kontext und Region variieren kann. Es empfiehlt sich daher, bei konkreten Bauvorhaben mit Fachleuten oder Behörden Rücksprache zu halten, um sicherzustellen, dass die Begriffe richtig verwendet werden.

    Was kann alles mit dem Kredit saniert werden?

    Der Modernisierungskredit kann für verschiedene Maßnahmen an deiner Immobilie genutzt werden, mit denen die Energieeffizienz oder Barrierefreiheit gesteigert wird. Für beide Zwecke stellt die KfW entsprechende Kredite zur Verfügung – für energetische Einzelmaßnahmen gibt es das Förderprogramm des BAFA. Dazu gehören unter anderem die Modernisierung des Daches, der Austausch der Fenster, verschiedene Dämmmaßnahmen und der Austausch der Heizungsanlage. Gut zu wissen: Einen Modernisierungskredit kannst du sowohl als Eigentümer einer Wohnung als auch für dein Haus beantragen.

    Verwendung des Modernisierungskredits

    Modernisierung des Dachs

    Mit der Modernisierung des Dachs lassen sich zwischen 15 und 20 % der Heizkosten sparen. Damit ist die Dachdämmung eine der effizientesten Maßnahmen zur Energieeinsparung. Mit einem Modernisierungskredit kannst du dein Dach umfangreich neu dämmen lassen und sofort Heizenergie sparen. Übrigens: Die EU-Kommission plant aktuell, bis 2030 eine Sanierungspflicht für Altimmobilien, die nicht den Wirkungsgrad einer Effizienzhaus-Stufe E erreichen. Unsere Energieeffizienz-Experten von Enter können dir bei der Planung und Qualitätssicherung deiner Dachmodernisierung helfen.

    Modernisierung des Dachs

    Fenstertausch

    Fenster und Türen eines alten Hauses sollten, je nach Zustand, alle 20 bis 40 Jahre ausgetauscht werden. So kannst du gewährleisten, dass die Wärmeisolierung den neuesten Standards entspricht und Wärmeverlusten vorbeugen. Neben besserer Wärmedämmung profitierst du dabei auch von höherem Lärm- und Einbruchschutz. Damit keine Feuchtigkeit eindringt oder Wärmebrücken entstehen, solltest du die Hilfe eines Energieberaters hinzuziehen.

    Fenstertausch

    Außendämmung der Fassade

    Obwohl die Fassadendämmung für Bestandsgebäude nicht verpflichtend ist, kannst du durch sie deinen Energieverbrauch erheblich senken. Zur Dämmung der Fassade gibt es verschiedene Möglichkeiten und Förderungen, die wir in unserem Beitrag „Förderung für die Dämmung von Gebäuden" für dich zusammengefasst haben. Für die Energieeffizienz der Gebäudehülle ist es sinnvoll, Fenster und Fassadendämmung aufeinander abzustimmen. Ein Energieeffizienz-Experte kann dir bei der Planung und Umsetzung helfen.

    Außendämmung der Fassade

    Austausch der Heizungsanlage

    Wenn du eine Komplett-Modernisierung deiner Immobilie vornehmen willst, solltest du auch über einen Heizungstausch nachdenken. Dieser ist zwar auch als Einzelmaßnahme sinnvoll, wird aber durch entsprechende Dämmmaßnahmen und einen hydraulischen Abgleich besonders effektiv. Mit den Neuerungen des GEG gibt es neue Auflagen und Förderboni zum Heizungstausch, die die Umstellung auf erneuerbare Energien vorantreiben sollen. Enter berät dich dabei, wie du beim Tausch am besten vorgehst und zwischen welchen Heizungsalternativen du wählen kannst. 

    Austausch der Heizungsanlage

    Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

    Für den Abschluss eines Modernisierungskredites gelten in der Regel die gleichen Rahmenbedingungen wie für andere Finanzierungsmodelle. Je nach Kreditgeber kann es zusätzliche Anforderungen geben, grundsätzlich wird allerdings verlangt, dass:

    • die Immobilie dir gehört,
    • du volljährig und kreditwürdig bist,
    • du genügend Eigenkapital besitzt
    • und du deinen Wohnsitz in Deutschland hast.

    Bei einem zweckgebundenen Kredit wie dem Modernisierungskredit musst du dich außerdem an die vorher genau festgelegten Kreditbedingungen halten. Diese betreffen die Laufzeit, die Zinsen (Sollzins, Jahreszins), die Tilgung und die Kreditsumme. Unter anderem richtet sich der Zinssatz deines Kredites nach der vereinbarten Laufzeit und deiner Bonität, bzw. Kreditwürdigkeit, laut Schufa.

    Alles zur Kreditwürdigkeit

    Bevor die Bank dir einen Kredit gewährt, prüft sie deine Kreditwürdigkeit, um sich abzusichern. Kreditwürdigkeit bezieht sich auf deine Fähigkeit, einen Kredit aufzunehmen und ihn gemäß den vereinbarten Bedingungen zurückzuzahlen. Es ist eine Einschätzung der finanziellen Zuverlässigkeit und Bonität des Kreditnehmers durch den Kreditgeber. Die Bonitätsprüfung erfolgt meist über die Abfrage der Kreditgeschichte, der Zahlungshistorie, die Schuldenlast, das Einkommen und anderer laufender Kredite.

    Welche Unterlagen benötigt die Bank?

    Zur Beantragung eines Modernisierungskredites solltest du alle wichtigen Unterlagen bereithalten und zum Termin mitbringen oder vorab senden. Unter anderem benötigt dein Kreditinstitut deinen Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument. Zum Beweis, dass du Immobilienbesitzer bist, wird ein Auszug aus dem Grundbuch benötigt. Für die Versicherung, dass du zahlungsfähig bist, solltest du außerdem Gehaltsnachweise der letzten Monate zur Verfügung stellen. Zusätzlich solltest du dir bereits im Vorhinein genau überlegen, wie hoch deine Ausgaben für die Modernisierung sein können und welche Maßnahmen du konkret finanzieren lassen möchtest. Dafür ist eine vollumfängliche Energieberatung vor Ort sinnvoll. Unsere Energieberater helfen dir gern bei der Vorbereitung.

    Bank

    Was sind die Vor- und Nachteile für einen Modernisierungskredit?

    Vorteile Nachteile
    Zweckgebundenheit für Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen, dadurch bessere Bedingungen für den Kredit Bonitätsprüfung
    Niedrigere Zinssätze im Vergleich zu anderen Kreditarten Längere Bearbeitungszeiten möglich
    Flexible Rückzahlungsmöglichkeiten Begrenzte Verwendungszwecke
    Mögliche Förderungen und Zuschüsse
    Wertsteigerung der Immobilie

    Kosten sparen bei der Modernisierung: Förderprogramme

    Für die energetische Sanierung und Modernisierung einer Immobilie gibt es in Deutschland verschiedene Förderprogramme, durch die der Gebäudesektor nachhaltig effizienter werden soll. Eigentümer können auf die Fördermittel des BAFA und die Programme der KfW zurückgreifen. Die BAFA fördert im Rahmen der BEG Einzelmaßnahmen zur energetischen Optimierung. Diese werden prozentual mit einer Zuschuss-Förderung unterstützt, die pro Maßnahme errechnet wird. Die KfW ist zuständig für umfassendere Modernisierungen zum Effizienzhaus und verleiht Förderkredite mit Tilgungszuschuss. Darüber hinaus gibt es das KfW-Programm 159, mit dem ein altersgerechter Umbau finanziert werden kann.

    Für mehr Details und Informationen zu Förderprogrammen und der Steigerung der Energieeffizienz deines Zuhause kannst du dich jederzeit an uns wenden. Vereinbare noch heute kostenlos eine Erstberatung!

    Alternativen zum Modernisierungskredit

    Die Finanzierung eines Modernisierungsprojekts ist über verschiedene Darlehensarten möglich. Einerseits gibt es den Modernisierungskredit, der speziell für Modernisierungen konzipiert und deswegen zweckgebunden ist. Durch die Zweckgebundenheit gibt es jedoch günstige Zinssätze und Rückzahlungsmöglichkeiten für dich als Eigentümer. Andererseits kannst du auch einen Sanierungskredit beantragen, mit dem du größere Projekte angehen kannst.

    Die Baufinanzierung ist eine Alternative, bei der du höhere Kreditbeträge sowie längere Laufzeiten beantragen kannst. Die Maßnahmen sind nicht zweckgebunden und dadurch flexibel – zur Absicherung erfolgt hier jedoch häufig eine Grundschuldeintragung, also ein Grundbucheintrag, durch den deine Immobilie belastet wird. Dafür fallen zusätzliche Notarkosten an.

    Mit dem Ratenkredit kannst du das gewährte Darlehen für verschiedene Zwecke, einschließlich Modernisierungsmaßnahmen, verwenden. Du bist nicht an vorher festgelegte Maßnahmen gebunden und kannst über die Darlehenssumme frei verfügen. Allerdings sind für diese Art der Finanzierung die Zinssätze höher, während die Laufzeit kürzer ist. Insgesamt hast du also höhere monatliche Raten zur Rückzahlung.

    Eine besondere Form des Ratenkredits ist der Renovierungskredit – eine Finanzierungsoption, die speziell auf kleinere Renovierungsprojekte ausgelegt ist. Im Gegensatz zu einem Modernisierungskredit oder einer Baufinanzierung richtet sich ein Renovierungskredit in der Regel an Eigentümer, die kleinere Reparaturen oder optische Verbesserungen wie neue Böden oder Tapeten an ihrer Immobilie vornehmen möchten. 

    Invertiere in dein Zuhause mit einem Modernisierungskredit und einer Energieberatung von Enter

    Eine Modernisierung der Immobilie bietet zahlreiche Vorteile für dich und deine Zukunft. Der Wert deiner Immobilie steigt, deine Wohnqualität verbessert sich und du sparst Energie, indem die Nachhaltigkeit deines Eigenheims steigt. Insbesondere die energetische Modernisierung wird gefördert und kann zu einer erheblichen Reduzierung von CO₂-Emissionen führen. Mit einem Modernisierungskredit kannst du verschiedene Maßnahmen wie die Dachmodernisierung, den Fenstertausch, die Dämmung der Fassade und den Austausch der Heizungsanlage durchführen lassen.

    Bevor du deine energetischen Maßnahmen festlegst, solltest du verschiedene Angebote vergleichen und einen erfahrenen Energieeffizienz-Experten konsultieren. Enter unterstützt dich dabei, den aktuellen Zustand deiner Immobilie zu erfahren und sichert die Qualität der durchgeführten Maßnahmen. Sichere dir mit unserer Hilfe zusätzliche 5 % Förderbonus für den individuellen Sanierungsfahrplan!

    Invertiere in dein Zuhause mit einem Modernisierungskredit und einer Energieberatung von Enter

    FAQs

    Was ist ein Modernisierungskredit?

    Ein Modernisierungskredit ist ein spezieller Kredit, der verwendet wird, um Renovierungs- oder Modernisierungsprojekte an Immobilien zu finanzieren (beispielsweise mit dem LBS Modernisierungskredit). Er ermöglicht es Eigentümern, finanzielle Mittel zu erhalten, um ihre Immobilien zu verbessern, zu renovieren oder energieeffizienter zu gestalten. Der Kredit wird zweckgebunden vergeben und richtet sich nach den vorher festgelegten Maßnahmen zur Modernisierung. Die genauen Konditionen und Anforderungen können von Kreditgeber zu Kreditgeber variieren.

    Welche Vorteile bietet ein Modernisierungskredit?

    Ein Modernisierungskredit bietet mehrere Vorteile. Immobilienbesitzer können ihn nutzen, um dringend benötigte Renovierungen oder Modernisierungen an ihren Immobilien durchzuführen, ohne auf eigene Ersparnisse zurückgreifen zu müssen. Durch die Modernisierung können Energiekosten gesenkt, der Wohnkomfort verbessert und der Wert der Immobilie gesteigert werden. Zudem bieten Modernisierungskredite oft günstige Zinssätze und flexible Rückzahlungsoptionen, was die Finanzierung erleichtert.

    Welche Art von Modernisierungsmaßnahmen können mit einem Modernisierungskredit finanziert werden?

    Mit einem Modernisierungskredit können verschiedene Maßnahmen finanziert werden, darunter energetische Sanierungen wie die Installation einer effizienten Heizungsanlage, Wärmedämmung, der Einbau von Solaranlagen oder der Austausch von Fenstern. Außerdem können Modernisierungen im Bereich der Barrierefreiheit, wie der Einbau von Aufzügen oder der Umbau von Bädern, finanziert werden. Auch Renovierungen wie die Erneuerung von Böden, die Modernisierung von Küche oder Bad können unter Umständen mit einem Modernisierungskredit abgedeckt werden.

    Wie hoch ist die Kreditsumme, die man für eine Modernisierung erhalten kann?

    Die Höhe der Kreditsumme, die für eine Modernisierung zur Verfügung steht, kann variieren. In der Regel hängt sie von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Wert der Immobilie, dem Umfang der geplanten Maßnahmen und der Bonität des Kreditnehmers. Je nach Bank oder Kreditgeber kann ein Gesamtbetrag von einigen tausend Euro bis zu mehreren hunderttausend Euro möglich sein. Deswegen solltest du dich bei verschiedenen Anbietern informieren und individuelle Angebote einholen. Als ersten Schritt kannst du auch einen Kreditrechner nutzen, um die möglichen Beträge, Zinsen und die Finanzierung zu planen.

    Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um einen Modernisierungskredit zu erhalten?

    Um einen Modernisierungskredit zu erhalten, müssen in der Regel verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu gehören eine ausreichende Bonität, ein regelmäßiges Einkommen und ein festes Arbeitsverhältnis. Darüber hinaus kann eine positive Schufa-Auskunft erforderlich sein. Die genauen Voraussetzungen können jedoch von Bank zu Bank unterschiedlich sein.

    Welche Laufzeit haben Modernisierungskredite?

    Die Laufzeit von Modernisierungskrediten kann je nach Kreditgeber und individueller Vereinbarung variieren. Üblicherweise liegt die Kreditlaufzeit zwischen 5 und 20 Jahren. Es ist jedoch auch möglich, kürzere oder längere Laufzeiten zu vereinbaren, abhängig von der Höhe des Kredits und den finanziellen Möglichkeiten des Kreditnehmers. Es ist ratsam, verschiedene Angebote zu vergleichen und die Laufzeit und Rate zu wählen, die am besten zur eigenen finanziellen Situation passt.